Menü ...
Kontakt ...
041/4231121
0948 717 101
Obecný úrad

Kostenlose Website
banner

Das Dorf Kysucký Lieskovec liegt am westlichen Rand der Kysuce Hochländer an der Mündung Lodňanky in Kysuce auf einer Höhe von m. Es ist Teil des unteren Kysuc, im Norden der Slowakei gelegen. 15 km nördlich von Žilina und 15 km südlich von Čadca. Das Dorf grenzt im Osten an Lodno und im Westen an Ochodnicou. Unser Dorf und Ochodnica sind durch den Kysuca River und die Doppelbahn getrennt. Nachbarschaft Chotára längste Grenze mit der Gemeinde Kysucké Nove Mesto (KNM Entfernung von Kys. Lieskovec 5 km) Boot und obligatorisch. Die Karte ist auf 18.811 westlicher Länge und 49.337 nördlicher Breite abgebildet. Im Jahr 1932 wurde unser Dorf als 6 km langer Teich charakterisiert, in dem der größte Teil der Weiden und Wälder aus einem kleineren Teil des Ackerlandes bestand. In der Vergangenheit erhalten sie einige Gemeinden bestimmte Namen verwendeten heute: in Butor, das Seil unter dem heißen, die Dielnice in Hlinisko, jenseits dem Fluss, die Berge, sowie die Cholvarkoch (cholvarky - im Wald gemacht Stallungen von Holz). 1977 betrug das Katastergebiet 1320 ha. Die Landfläche betrug 579 ha, davon 320 ha Ackerland. Das Dorf Kysucký Lieskovec hat bis zu 800 Wohnungen, die von Einwohnern bewohnt werden. Die jährliche Zunahme der Kinder liegt bei 20-25.

Die erste schriftliche Erwähnung des Dorfes stammt aus dem Jahr 1438 unter dem Namen Leskovecz. Sie gehörte zur Burg Budatín, die sich auf das Charterrecht stützte. Als sie ihren ursprünglichen Namen erhielten, ersetzten sie einige. Im Jahr 1598 gab es dreizehn Häuser und eine Mühle. Im Jahr 1658 gab es bereits elf sesshafte Wohnhäuser, 7 Eisenhütten und Tavernen. Vor mehr als hundert Jahren bildete das Dorf im Jahr 1784 124 Häuser und 681 Einwohner. Kysucký Lieskovec war bekannt für Gebäck, Brot, Teig, Basketball, Shingliarstvom und die Flussproduktion.

Die Bewohner berichten überwiegend an die römisch-katholische Religion. Faru wurde 1950 gegründet. Zu den langjährigen Gemeinden zählt vor allem der Dekan Anton Kopásek. Im Dorf gibt es die Kirche St. Svorada und Benedictus von 1950, eine Kapelle an einer Feldstraße in Rovniach und ein Glockenturm auf dem Friedhof. Es beherbergt Glocken von 1768 bis 1770.

Wichtige Ereignisse sind die Ordination der Kirche St. Svorad und Benedict (1953), den Bau einen Sportkomplex mit Ständen (1975), der Status der Kultur (1988), eine Feier des 555. Jahrestages der ersten Erwähnung des Dorfes (1993), der Status der Kläranlage (1994), Fußball Praxis II. National League (2003).

Im Dorf gibt es Kulturdenkmäler: Glocke auf dem Friedhof - Glocken gegossen 1768 und 1770, Kirche St. Svorad und Benedict, Kapelle Unserer Lieben Frau von Schmerzen im Dorf Rovne, Kreuzweg im Dorf gerade.

Translated by Google.

Grundinformation ...
Bürgermeister Milan Králik
Telefonvoreinstellung ... +421-41
Anzahl der Einwohner ... 2394
Postleitzahl 023 34
Kreis ... Kysucké Nové Mesto
Region ... Žilinský kraj
Land ... Slowakei
Der Gemeindecode ... 509264
Erste schriftliche Erwähnung ... 1438
Dichte der Invasion ... 194 Bewohner/km²
Bereich ... 12.32 km² (1232 ha)
Koordinaten ... 49.3374646, 18.8113886
Höhe ... 368 m n. m.
Fahrzeugschein KM
Hinzugefügt Admin | 9 Nov 2013 at 22:00 | 27660x |

Galerie


Dezember 2019
MonDieMitDonFreSamSon
25 26 27 28 29 30 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031 1 2 3 4 5
Großer Kalender |
Umfrage ...
Ktorý z uvedených spôsobov považujete za najvhodnejší pre informovanie občanov?
Die Abstimmung in dieser Umfrage wird für 1449 Tage
Hinzugefügt Admin öffnen